DSC09669

Spassfaktor am Flohmarkt & Repair Café Solothurn 2016

Wow, was für ein toller Tag das war.

Hat die Sonne geschienen, … ? Nein ! Hatten wir tausende von Besuchern, … ? Nein ! Hatten wir einen super Anlass ? Ja, JA und nochmals JA !

Wie jeder Blogger schreibe ich aus meiner ganz eigenen Perspektive, aber für mich verlief dieser Anlass völlig zeit- und reibungslos ! Auf einmal haben die Mitwirkenden um mich herum mit dem Abbau der Stände und Zusammenpacken der 1001 Objekten begonnen, die während mehreren Stunden auf neue Besitzer gewartet haben. Sicher hatten wir etwas weniger Besucher als im letzten Jahr, als uns die Sonne mit heissem Wetter beglückte, aber an was messen wir den Erfolg ?

An der Anzahl der BesucherInnen ? Am gemachten Umsatz ? An der Menge der Reparaturen im Repair Café ?

Wenn wir die zahlenbasierte Ökonomie ein bisschen hinter uns lassen, gelten auf einmal ganz andere und viel kreativere Ansätze, einen Event zu bewerten …

Wie hoch war der Spassfaktor ? Wie viele fröhliche (Kinder) Gesichter konnte ich sehen ? Wurde ausgetauscht und miteinander kommuniziert ? Wie war die Stimmung trotz Regenwetter ? Wie verlief der Aufbau, Abbau und Anlass ? Mit welcher Stimmung fuhr ich wieder nach Hause ?

Wenn ich auf einer Skala von 1-11 diese Fragen bewerten müsste, würde ich überall eine 11 geben. Es hat Spass gemacht und der «Non-Profit»-Profit für unsere Schule, für die 8. Klässler, für die Eltern, Standsteller, Besucher, Fachkräfte, Kinder, Jugendliche ist meiner Meinung nach nicht in Geld oder Zahlen ausdrückbar.

Ich finde, wir dürfen dem inspirierenden Beispiel des Königs von Bhutan folgen, der vor mehreren Jahren das Bruttonationalglück eingeführt hat. Ab sofort wird der Wert des Landes nicht mehr in Zahlen, sondern in der Intensität des Landesglücks gemessen. Was für ein Fortschritt !

Die nachfolgenden Photos sollen einen kleinen Eindruck des Anlasses geben, für alle, die nicht kommen konnten. Vielleicht klappt es ja im Herbst, wenn die nächste Kleiderbörse bereits zum zweiten Mal gemeinsam mit dem Repair Café durchgeführt wird.

Für das Kollegium
u.r.s. jOsé

Ps. Von meiner Seite her noch ein RIESEN DANKE an alle Beteiligten, insbesondere an Chantal (Organisation Flohmarkt), Achim (cooler Lehrer der 8. Klasse), 8. Klasse, die engagierten Eltern der 8. Klasse, Erika für das feine Essen im Cibus, das Lädeli-Team für den offenen Samstag und unserem Bücherliebhaber im Antiquariat. Und Thomas & Daniela für den Setzlingstand.

Urs José Zuber

Lehrer | Künstler | Unternehmer