Das Bildungsangebot der Rudolf Steiner Schule Solothurn reicht von der Vorschule bis zur 12. Klasse und bietet viele Anschluss- und Abschlussmöglichkeiten. Die Rudolf Steiner Schule Solothurn hat sich der Schweizerischen IMS Bewegung angeschlossen. Die Delegiertenkonferenz der Schweizer Mittelschulen hat uns am 24.05.2016 offiziell als neuen Mittelschulstandort anerkannt.

Die Integrative Mittelschule (IMS) erstreckt sich auf die Schuljahre 10-12 und bietet verschiedene Profile an, mit denen man Zusatzqualifikationen erwerben kann. Eine besonderes Anliegen der Rudolf Steiner Schule Solothurn ist dabei, dass die Schüler Kompetenzen wie Selbständigkeit, Teamfähigkeit und Sozialkompetenz auch ausserhalb der Schulsituationen in verschiedenen Praktika und Projekten erlernen.

Die Rudolf Steiner Schule Solothurn bietet nach erfolgreichem Besuch der IMS folgende Abschlussmöglichkeiten:

Zusatzqualifikation IMS B: Die Zusatzqualifikation IMS B bereitet auf eine Berufslehre vor. Sie berechtigt zur Dispens von den allgemeinbildenden Fächern an den gewerblich-industriellen Berufsschulen. Sie wird erlangt durch eine Vertiefung der Grundfertigkeiten und durch flexibel gestaltete schulbegleitende Praktika.

Zusatzqualifikation IMS F: Mit der Zusatzqualifikation IMS F wird bescheinigt, dass die Schülerin, der Schüler das Qualifikationsverfahren mit Erfolg durchlaufen und in den allgemein bildenden Fächern das Niveau für die Zulassung zu einer Fachhochschule oder Höheren Fachschule erreicht hat. IMS F öffnet den Weg zum Besuch Höherer Fachschulen und Fachhochschulen, die die Qualifikation IMS F als gleichwertige Allgemeinbildung anerkennen.  Übertrittsregelungen bestehen insbesondere für Studiengänge in den Bereichen Gesundheit, Soziales, Musik, Theater, Gestaltung, Kunst, Hotelfach und Tourismus.  Für andere Studiengänge besteht die Möglichkeit der Zulassung über eine Aufnahme  sur dossier oder eine Zulassungsprüfung.

Maturvorbereitung: Die Rudolf Steiner Schule Solothurn ermöglicht den prüfungsfreien Anschluss an Gymnasien. Die Maturprüfung wird nach 2 Jahren mit einem Schwerpunktfach aus unserem Angebot abgelegt.

 

Für Fragen zu Abschlüssen und Anschlüssen wenden Sie sich gerne an Alexandra Steinmüller unter alexandra.steinmueller@steinerschulesolothurn.ch

 

Nachfolgend finden Sie einen Überblick über den Verlauf der Klassen 9-12 mit unseren Bildungskriterien und einer Projektübersicht.

9. Schuljahr
Mit der 9. Klasse und dem Eintritt in die Oberstufe endet für die Jugendlichen die Klassenlehrerzeit. Sie werden nun von einem Klassenbetreuer begleitet und der Unterricht wird von Fachlehrern geführt. Die Jugendlichen erhalten in dieser Entwicklungsphase Berührung mit dem Leben ausserhalb der Schule:

 

  • Begegnung mit der Landwirtschaft im Bauernpraktikum;
  • Erleben der Arbeitswelt im Berufspraktikum;
  • direkter Arbeitseinsatz im Forstpraktium;
  • wirtschaftliche Erfahrungen im Führen einer eigenen Schülerfirma (A-Team);

Bildungskriterien für das 9. Schuljahr:

  • Strukturierung im Denken; Intellekt entwickeln, vom Gefühls- zum Verstandesurteil gelangen;
  • analytisches Vorgehen im Begreifen eines Gesamtzusammenhangs;
  • Weltinteresse entwickeln;
  • Ideen und Ideale kennen lernen.

 

10. Schuljahr

Entwicklungstendenz in der 10. Klasse ist die stärker werdende Individualisierung, die Schüler werden in ihrer Eigenaktivität und Selbstfindung unterstützt. Auch die 10. Klasse setzt stark auf das Lernen in Projekten, auf die erstarkende Selbstverantwortung und Motivation:

  • Wechsel von schulischem Lernen und Projektlernen in Betrieben: 3 Tage Unterricht / 2 Tage Projekteinsatz im ersten Schulhalbjahr;
  • 3 Wochen Rumänienreise als soziales Projekt, Kennenlernen einer anderen Kultur im direkten Erleben
  • Theaterprojekt

Bildungskriterien für das 10. Schuljahr:

  • Objektivität und Klarheit im Denken erlangen;
  • logisches, kausales Schliessen (Verstandesurteil – Begriffsurteil);
  • analytisches Erkennen von Gesetzmässigkeiten in der Welt;
  • Lebenspraxis schulen;
  • zunehmende Verantwortlichkeit am eigenen Tun und für die Welt entwickeln.

11. Schuljahr 

Einstieg in die letzte Schulphase: Individuelle Vorbereitung auf angestrebte Abschlüsse und Anschlüsse sind die Kernziele dieser Klassenstufe.

  • Wechsel von schulischem Lernen und Projektlernen in Betrieben: 3 Tage Unterricht / 2 Tage Projekteinsatz im letzten Trimester;
  • Bildung von Schwerpunktfächern, aus denen im Rahmen der Spezialisierung gewählt werden kann (siehe Merkblatt);
  • Sozialpraktikum;
  • Auslandsaufenthalt zur Vertiefung einer Fremdsprache.

Bildungskriterien für das 11. Schuljahr:

  • Objektivität und Urteilsfähigkeit schulen (ästhetische, soziale und künstlerische Prozesse);
  • Weiterentwicklung des logischen Denkens durch Denken in Zusammenhängen (Synthese);
  • Geschmacksurteile, Stil, Gesetzmässigkeiten im Sozialen erkennen;
  • Schulung von Einfühlungsvermögen, Auseinandersetzung mit Leid und Resignation.

12. Schuljahr

Die Auswirkung des eigenen Handelns auf soziale, wirtschaftliche, technische und politische Gegebenheiten wird thematisiert, Standpunkte und Lebenskonzepte entwickeln sich.

  • Abschlussarbeit, Präsentation dieser Abschlussarbeit;
  • Wechsel von schulischem Lernen und Projektlernen in Betrieben: 3 Tage Unterricht / 2 Tage Projekteinsatz im ersten Trimester;
  • Kunstreise;
  • Theaterprojekt.

Bildungskriterien für das 12. Schuljahr:

  • Synthetisches, ideenschaffendes Vorgehen verstärken;
  • Fortschreiten von kausal-analytischen zu teleologischen Betrachtungen;
  • Gesetz, Notwendigkeit, Freiheit und Verantwortung erkennen;
  • Mensch und Gesellschaft analysieren;
  • Auseinandersetzung mit Schicksalsfragen;
  • Fragen stellen können als Voraussetzung für lebenslanges Lernen.

 

Übertrittsmöglichkeiten (Kompass)

Rahmenlehrplan der IMS

Schwerpunktfächer IMS Solothurn

Merkblatt Maturempfehlung

Merkblatt Übertritt Kantonsschule

Stipendienmöglichkeiten

Anmeldeformular IMS