Jubiläumsschulstart 2017

Jubiläumsschulstart 2017

Heute vor genau 40 Jahren (+ 1 Tag), am Montag, 25. April 1977 strömten die ersten Kindergärteler und Schüler in das damals neue Schulgebäude «Roamer» an der Weissensteinstrasse. Für die ersten 66 SchülerInnen wurde es in den folgenden Jahren immer enger bis dann der Umzug ins heutige Gebäude erfolgte.

Nach einer Begrüssung von Elisabeth Stoltenberg (Jubiläums-OK) und dem Lied «Ein heller Morgen» lösten die damaligen Schulgründer (Fritz und Marianne Linder/Jan Respond) feierlich das Band, welches schliesslich den Zugang zum Schulhaus freigab. Zahlreiche Schüler und Eltern strömten an einem sonnigen Morgen in unser buntes Schulhaus für den anschliessenden Auftakt.
Von den Gründungmitgliedern hörten wir einige lustigen Anekdoten über die ersten Jahre und ein kleines Konzert-Trio (Sie geben diesen Donnerstag ein weiteres Konzert an unserer Schule) rundete den Morgen musikalisch ab.

Mit einem Brätzeli für jeden SchülerIn wurden diese schliesslich mit ihren Lehrern in den Unterricht entlassen.

Nochmals ganz herzlichen Dank für den damaligen Schulgründungsimpuls und der tollen Arbeit, deren Früchte wir heute noch geniessen und miterleben können.

Für das Kollegium
u.r.s. jOsé | Hoffotograf

Frühlingsschulfeier 2017

Frühlingsschulfeier 2017

Unsere diesjährige Frühlingsschulfeier ist auch der Auftakt zum 40 Jahre Jubiläumsjahr unserer Schule.

Das soll gebührend gewürdigt und gefeiert werden.

Daher gab es nebst den zahlreichen Vorführungen unserer Klassen auch eine Begegnung mit der Familie Linder, die zu den Schulgründern vor 40 Jahren gehörte.

Abgerundet wurde die Feier mit einem Apero, welches von der Schülerfirma «A-Team» organisiert wurde.

Wie immer ein grosses Dankeschön an alle Beteiligten, die dafür sorgten, dass es ein wunderschöner, kreativer und bunter Abend werden konnte.

Fürs Kollegium

u.r.s. jOsé zuber | Hoffotograph

Diener zweier Herren

Ich geniesse es immer wieder das Privileg zu haben, als Hoffotograf irgendwo ganz links oder rechts in der vordersten Reihe sitzen zu dürfen, hautnah am Geschehen.

Und ich bin jedesmal wieder zutiefst beeindruckt über die schauspielerischen Leistungen der Schüler, die auf den Brettern der Welt ihr Bestes geben.

Das Stück «Der Diener zweier Herren» habe ich wohl vor über 20 Jahren zum letzten Mal gesehen. Daher war mir die Geschichte überhaupt nicht mehr präsent, das Einzige, an das ich mich noch erinnern konnte, war, dass sich der Diener immer tiefer in ein Wollknäuel von Verstrickungen hineinmanövriert. Aber, wie fast immer, mit einem «Happy End», alles löst sich auf und er kriegt sogar noch die hübsche Bedienstete zur Frau.

Was will man mehr ? Ich habe mich sehr amüsiert und, was das Lachen und Kichern der 1.-4. Klässler neben und hinter mir angeht, diese wohl hörbar auch. Ich vernahm auch, wie einzelne Kindern die anderen «aufklärten» was jetzt da gerade wieder passiert ist 🙂

Im Namen der Lehrerschaft möchte ich daher allen beteiligten Schülern meinen grossen Dank für das grossartige Theater aussprechen, Beate Lanz und Matthias Lüthi, die vor und hinter den Kulissen dafür gesorgt haben, dass es zu dieser tollen Leistung gekommen ist.

Ich freue mich auf weitere tolle Theaterstücke an unserer Schule und wünsche allen Eltern, Verwandten und Bekannten bei den folgenden Aufführungen viel Spass und … schöne Sportferien !

«A Bocca al Lupo» (Hals und Beinbruch) … wir sehen uns in zwei Wochen wieder …

u.r.s. jOsé | Hoffotograf