Schulpost

Leider landet unserer Schulpost bei vielen im Spamordner… Wir sind seit einigen Wochen daran, gemeinsam mit unserem E-Mail-Host dieses Problem zu lösen. Leider hat bis jetzt noch keiner der Ansätze zur Lösung beigetragen und so werden wir bis auf Weiteres die Schulpost hier verlinken.

Schulpost vom 18.3.2020

Schulpost vom 25.3.2020

Schulpost vom 16.4.2020

Schulpost vom 22.4.2020

Schulpost vom 29.4.2020

Schulpost vom 6.5.2020

Schulpost vom 13.5.2020

Schulpost vom 20.5.2020

Schulpost vom 27.5.2020

Schulpost vom 3.6.2020

Schulpost vom 10.6.2020

Schulpost vom 17.6.2020

Schulpost vom 24.6.2020

Kleiderbörse

Kleiderbörse

Kleider zu klein? Den Spielsachen entwachsen? Die Kleiderbörse an der Steiner Schule Solothurn ist eine gemütliche und günstige Gelegenheit, die Familie frisch einzudecken. Ein Anlass, der Ressourcen, Nerven und die Familienkasse schont.

Neben gut erhaltenen Kinderkleider, Winterausrüstung und anderen Artikel aus dem Kinderalltag umfasst die Palette auch Outfits für Frauen. Die Organisatorinnen legen Wert auf möglichst natürliche Materialien.

In entspannter Atmosphäre verkaufen die TeilnehmerInnen ihre eigene Ware und sind damit die besten BeraterInnen. Für den Schnäppchenkauf ohne Hektik sorgt die duftende Kaffeestube und für die Kinder steht um 10.30 Uhr ein Puppenspiel auf dem Programm.

Seid herzlich willkommen!

 

Für Fragen stehen wir ihnen gern zur Verfügung kleiderboerse@steinerschulesolothurn.ch oder 032 622 41 12

Regina Schmid & Jeannine Moret

Carnaval des animaux

Carnaval des animaux

Wenn die Zehntklässler mit der 1., 2. und 3. Klasse Eurythmie machen und sie in ihrer selbst entwickelten Choreografie für den gemeinsamen Löwenmarsch anleiten, können wir sehr berührende Momente erleben, in denen Zehntklässler sehr liebevoll und klar mit ihren jungen Mitschülern umgehen und die jüngeren Schülerinnen und Schüler voller Bewunderung aufschauen und auf die Grossen hören. Das sind absolute Sternstunden an unserer Schule.

Wir freuen uns darauf, möglichst vielen Menschen am 10. Mai unser klassenübergreifendes Kunstwerk zeigen zu dürfen. Tanja Baumberger gestaltet uns Loriots Texte dazu mit dem richtigen Charme und Witz. Marlis Walter und Hans-Ueli Fischbacher sitzen mit flinken Fingern an den Flügeln und spielen uns zusammen mit einem professionellen Kammerorchester den „Carnaval des animaux“ von Camille Saint-Saëns.

 

TICKETS

Der Ticketverkauf über die Website wurde eingestellt. An der Abendkasse können noch Tickets erworben werden. Die Abendkasse öffnet jeweils eine Stunde vor der Aufführung.

Wenn die 7. KlässlerInnen das neue Jahr regieren könnten

Wenn die 7. KlässlerInnen das neue Jahr regieren könnten

Wenn ich das neue Jahr regieren könnte, hätte ich den ganzen Krieg zwischen all den Länder verboten und all das schlechte Zeug wie zum Beispiel Drogen, Waffen, Kanonen und so weiter, die für schlechtes eingesetzt werden, verboten. Ich hätte allen Kindern das Recht gegeben, in die Schule zu gehen und hätte dafür gesorgt, dass alle Obdachlosen und die, die verhungerten, gut versorgt werden. Ich wünschte mir noch, dass die Menschen mehr auf die Umwelt acht geben.

Wenn ich das neue Jahr regieren könnte, würde ich eine atomare Abrüstung einberufen und jegliche Art von Konflikt auf diplomatischem Weg lösen. Ich würde Hunger und den Klimawandel stoppen und Natur- und Katastrophenschutz einrichten. Gewisse Politiker täte ich „entthronen“ und Städte, die durch Krieg und andere Katastrophen zerstörte wurden, wieder aufbauen.

Wenn ich das neue Jahr regieren könnte, würde ich machen, dass alle gleichberechtigt sind. Ich würde dafür sorgen, dass die Kriege beenden werden und Waffen verbieten. Ich würde den Zeichnungsunterricht streichen. Ich würde zum Wohl der Menschheit etwas unternehmen und für die Umwelt sorgen. Auch würde ich alles machen, dass niemand mehr gemobbt wird.

Wenn ich das neue Jahr regieren könnte, würde ich alle Kriege beenden und einführen, dass jeder 20% seines Lohns an obdachlose Familien spenden muss, so dass jeder zur Schule gehen könnte und jeder ein Zuhause und genügend Essen hätte.

Wenn ich das neue Jahr regieren könnte, würde ich den Menschen in den armen Ländern, wo es kein sauberes Wasser gibt, sauberes Wasser geben. Ich würde auch probieren, dass es unter den Menschen keine Gewalt gibt. Und weil es auf der Erde immer wärmer wird, würde ich auch sagen, dass die Menschen weniger Strom benutzen sollten.

Wenn ich das neue Jahr regieren könnte, würde ich Helden erschaffen und die Reichen auffordern, die Hungersnöte zu beenden. Ich würde zulassen, dass jeder seinen eigenen Glauben leben darf, Kriege würden abgeschafft werden, die Farbe der Haut würde keine Rolle spielen und es gäbe keine Grenzen. An drei Tagen in der Woche würden keine Autos fahren, und ob Mann oder Frau, jeder hätte das gleiche Einkommen. 

Wenn ich das neue Jahr regieren könnte, dann würde ich Frieden in die Welt bringen und mich mehr um die Menschen kümmern, die keine Familie haben, zum Beispiel Flüchtlinge und Waisenkinder. Ich würde schauen, dass nicht immer so viele Kinder und auch erwachsene Personen an Krankheiten leiden. Ich würde den Menschen, die kein Essen haben, Essen bringen, und auch die Kinder, die nicht in die Schule gehen können, das ermöglichen.

Wenn ich das neue Jahr regieren könnte, würde ich den Unterricht bis 14 Uhr ohne Nachmittags-schule machen. Dann würde ich keine Waffen mehr produzieren lassen und schädliche Süssstoffe verbieten. Das Geld würde ich unter allen Menschen gerecht aufteilen lassen.

Wenn ich das neue Jahr regieren könnte, würde ich machen, dass die Reichen den Armen so viel geben müssten, dass alle gleich viel haben. Ich würde auch den Krieg verbieten. Ich würde Donald Trump das Amt wegnehmen. Ich würde Menschenhandel verbieten und alle Terroristen einsperren. 

Wenn ich das neue Jahr regieren könnte, würde ich den Krieg verbieten. Ich würde auch Drogen, Zigaretten usw. verbieten. Dann würde ich den Leuten sagen, dass sie mehr auf die Umwelt achten sollen, so dass die Ozonschicht nicht weiter abnimmt und kaputt geht. Flüchtlinge würden ein Dach über dem Kopf haben und auch andere obdachlose Menschen. Ich würde dafür sorgen, dass das Geld auf der Welt fair verteilt werden würde und die reichen Länder die ärmeren Länder unterstützen. Den Regenwald dürfte man auch nicht mehr abholzen.

Wenn ich das neue Jahr regieren könnte, würde ich machen, dass es keinen Krieg mehr geben würde und Drogen und Zigaretten wären verboten. Ich würde schauen, dass die Menschen mehr auf die Umwelt acht geben, dass die Ozonschicht nicht weiter beschädigt wird. Es gäbe keine Autos mehr sondern nur noch öffentliche Verkehrsmittel. Ich würde das Gesetz abschaffen, dass die Kinder in die Schule müssen, nur wenn sie in die Schule wollen, dürfen sie in die Schule gehen. Wenn sie aber nicht in die Schule würden, würden sie trotzdem gute Chancen haben, einen guten Beruf zu lernen. Sie dürften das lernen und studieren, was sie interessiert oder was sie beruflich wollen.

Wenn ich das neue Jahr regieren könnte, würde ich keinen Krieg mehr erlauben und Weltfrieden ermöglichen. Einen neuen Präsident in den USA wählen lassen und in Syrien den Krieg beenden. Den Armen Wärme, Geborgenheit, Essen, Trinken und ein warmes Zuhause geben und denen was geben, die nichts haben. Ich würde bessere Waisenhäuser bauen lassen und ihnen Essen, Trinken und ein warmes Bett geben. Ich würde auch den Lehrern in den Steinerschulen den Lohn erhöhen.

Wenn ich das neue Jahr regieren könnte, würde ich für Gleichberechtigung zwischen Frau und Mann sorgen und das Gesetz schaffen, dass Reiche den Armen helfen müssen. Ich würde auch dafür sorgen, dass es keinen Krieg mehr gibt und die Welt zusammen findet, damit nicht Krieg gegen einander geführt werden. Ich liesse die Kinder zu einem grossen Teil die Schulfächer selber wählen, nicht alle, wie sich versteht, aber zum Teil. Zum Wohl der Kinder würde ich Hausaufgaben abschaffen, weil es den Kindern helfen würde, genug auszuruhen und sie nicht mehr für die Hausaufgaben länger wach bleiben müssten.

Wenn ich das neue Jahr regieren würde, würde ich dafür sorgen, dass ich nicht mehr arbeiten muss und trotzdem ein Haus zum Leben habe. Ich würde dafür sorgen, dass jeder eine Arbeit hat, egal welches Zeugnis von der Schule, ob gut oder schlecht, Hauptsache man hat Erfahrung und mindestens 5000 bis 6000 Franken Lohn pro Monat.

Kampf um Troja

Kampf um Troja

Die Schulgemeinschaft wurde von der 5. Klasse mit dem Theater “Kampf um Troja” beschenkt. Vielen Dank der 5. Klasse mit Eltern und Lehrerinnen für euren grossen Einsatz. Die beiden Aufführungen waren toll!

Carla
Das beste von mir Gespielte ist das im zweiten Akt. Es hat mir einfach am besten gefallen zu spielen, wie ich als Helena mit den Frauen in Troja am Weben und Putzen bin.

Silas
Meine Lieblings-Szenen waren:

  1. Trojas Untergang. Es war da natürlich nicht viel Text, aber das mit den Schatten fand ich toll.
  2. Das hölzerne Pferd. Da als ich viel Text hatte, hat es mir gefallen.

Jasmin
Die coolsten Szenen fand ich, als ich Aeneas und Patroklos spielen durfte. Aeneas spielte ich gerne, weil er am Schluss überlebt und er sagte, dass man nicht in den Krieg ziehen soll und das Pferd nicht in die Stadt nehmen soll. Patroklos spielte ich gerne, weil er der Diener von Achilleus ist.

Monia
Ich spielte gerne in dem Teil, in dem wir trojanische Frauen auf diesen Holzklötzen sassen und handarbeiteten, und dann noch da, wo wir als Schatten kämpfen konnten. Das war cool!

Karla
Am besten gefiel mir die Frauenszene, wo Kassandra aus dem Fenster guckt. Dann auch die Szene, als ich als Hektor starb, und dann als ich als Hektor Aeneas umbrachte.

Salomé
Am meisten gefiel mir die Szene, als ich sagen musste: „Kommt her, hier gibt es Wein!“, weil ich Theaterspiel mit direkter Rede gerne habe. Nicht wie als Briseis, die keinen Text hatte.

Johanna
Mir hat der 2. Akt gefallen, in dem wir Damen im Thronsaal waren, weil wir dort so miteinander geredet haben. Der 3. Akt, in dem Hektor starb, war der spannendste, fand ich!

Nelio
Meine Lieblings-Szene war Trojas Untergang.

Samuel
Der erste Teil im 3. Akt gefiel mir am meisten, weil wir auf der Bühne kämpften.

Philomena
Mir hat die Szene, als Hektor und Achilleus ihren Zweikampf aufführten, gut gefallen, weil sie so spannend war. Und auch die erste Szene hat mir gefallen, weil ich da viel schauspielern konnte.

Sophia
Meine Lieblings-Szene war dort, wo ich als Odysseus als alter Mann verkleidet nach Troja komme und so viel sagen musste.

Alba
Mit hat die Szene, wo die Frauen am Weben waren und Kassandra in die Weite schaute, sehr gefallen, weil Kassandra da so dramatisch ist.

Ella
Am Anfang, als Achill Briseis und Chriseis ins achaiische Lager gebracht hat und wir Traubensaft trinken durften.

Kasimir
Mir gefiel der Moment am meisten, wo ich als Paris Achilleus tötete.

Roy
Am besten fand ich es dort, wo Patroklos kämpfte und ich weinte. Und als ich als Achilleus gegen Hektor kämpfte fand ich auch gut.

Wir laufen mit – GP Bern 2018

Wir laufen mit – GP Bern 2018

Ich habe mich riesig gefreut zu hören, dass zahlreiche Schüler aus unserer Schule erneut am Berner Lauf 2018 mitmachen werden. Waren es im vergangenen Jahr vor allem gelbe T-Shirts, die auf den Fotos leuchteten, so sind es jetzt lachende Schülerinnen und zufriedene Schüler im blauen Dress, auf denen überall die verdienten Medaillen glitzern.

Von Herzen Danke an alle Jugendliche, Eltern und Lehrer°Innen, die dafür gesorgt haben, dass es erneut ermöglichst wurde.

Ich wünsche euch allen ein zauberhaftes Pfingstfest.

u.r.s. jOsé